Das Turiner Grabtuch

Samstag, 18. November 2017, 17:00 Uhr, TAURISKA Kammerlanderstall, Neukirchen

Vortrag: Die wechselvolle Geschichte des Turiner Grabtuches

Erkenntnisse anlässlich der Konservierungsarbeiten von Irene Tomedi und Mechthild Flury-Lemberg.

Das Turiner Grabtuch >  wird schriftlich erstmals 1353 in Frankreich erwähnt, ab diesen Zeitpunkt kann man die Geschichte des mysteriösen Leinentuches sehr gut nachvollziehen. 1578 kam es nach Turin, wo es zu besonderen kirchlichen Anlässen der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Noch nie wurde ein Textil mit so einem dermaßen hohen wissenschaftlichen Aufwand untersucht und trotzdem führt es nach wie vor zu kontroversen Ansichten und Diskussionen. Die beiden erfahrenen Textilrestauratorinnen Mechthild Flury-Lemberg und Irene Tomedi haben 2002 das Turiner Grabtuch konserviert und restauriert. In ihrem Vortrag erzählen sie über den geheimnisvollen Leinenstoff und offenbaren den Zuhörern Erkenntnisse aus erster Hand über ein faszinierendes Phänomen der christlichen Geschichte.

Mitveranstalter: Europäische Textilakademie Bozen >

Advent mit „Schreib’s auf“

Samstag, 9. Dezember 2017, 17:00 Uhr, im TAURISKA Kammerlanderstall in Neukirchen am Großvenediger

Adventlesung: „Schreibs auf“
mit Muamer Kebic, Akkordeon

„Schreibs auf“ – ist ein kleines, buntes Grüppchen von Autorinnen und Autoren (v.l.n.r.: Christl Stotter, Franz Fritz, Beatrix Neumayer und Margit Gantner). Sie streifen durch die Natur und das Leben, gehen in die Berge, sammeln am Wegrand Wörter, lassen auf Gipfeln Gedanken fliegen und steigen mit Rucksäcken voll Geschichten und Gedichten ab ins Tal. Diese kleinen Schätze wollen sie mit ihren Lesern und Zuhörern teilen.

SN-Kulturpreis 2015

kulturpreis640txttrans

Nach der Veröffentlichung eines wunderbaren Bilder- und Geschichtenbuches über die Leute und die Landschaft des Rauristals “Die Berge. Der Hof. Das Bleiben.” > gab es noch ein freudiges Ereignis. Zusammen mit dem Apfelprojekt Bramberg, dürfen wir einen der begehrtesten Kulturpreise des Landes Salzburg entgegen nehmen. Den Kulturpreis der Tageszeitung Salzburger Nachrichten, des Landes Salzburg und der Kurt und- Felicitas-Vössing-Stiftung. Hier den SN-Artikel als PDF herunterladen >