25. August: Alte Rezepte – heutige Heimatlieder

Samstag, 25. August, 20.00 Uhr, TAURISKA-Kammerlanderstall, Neukirchen
Buchpräsentation:
„Pinzgauer Kost und no a wench drüwa außi gschaud“,
so der Titel des Kochbuches von Oliver Altenberger, beschreibt 80 Köstlichkeiten sozusagen zweisprachig in Deutsch und im Pinzgauer Dialekt. So manches darin vorkommende Schmankerl ist heute kaum noch bekannt.

Die Uroma von Autor Oliver Altenberger und ehemalige Wirtin des gutbürgerlichen Gasthauses Waltl hatte all ihre Rezepte einst mit der Hand in einem Büchlein notiert und ständig verwendet. Das zeigen die abgenutzten Seiten mit so manchem Fettfleck. „Man benötigt für diese Speisen wenig Zutaten – vor allem Mehl und Schmalz – und kann sie leicht nachkochen“, sagt der Buchautor.

Das sei das Geheimnis der Vorfahren in oft schweren Zeiten gewesen. Altenberger, der pädagogisch ausgebildete Kochlehrer aus Uttendorf, lädt in dem Werk ein, etwa das „Melkermuas“ zu testen, das die Almleute einst ohne Eier zubereiteten oder die „Schneggennidei“, eine mit Marmelade eingerollte Teigfüllung.

Das neue Werk (€ 24,90, ISBN 978-3-901257-41-4) wird am Samstag, den 25. August, um 20 Uhr im TAURISKAKammerlanderstall in Neukirchen am Grv. präsentiert.

(Foto: Walter Schweinöster)

„Zeitgenössische Heimatlieder“
Sie holen die Menschen mit frechen, volksmusikalischen Melodien aus der Bilderbuchwelt: LeRoXa, das sind zwei Gitarren, drei Stimmen und herzhafte Mundarttexte über die Lebensrealitäten auf dem Land und dem Rest der Welt. Die Innergebirgler Lena Scheibner, Robert Innerhofer und Alexander Reicher singen, spielen und jodeln auf humorvolle, kritische und bildhafte Weise. Verpackt in pfiffige, authentische Volksmusik wird etwa der harte Alltag vom einsamen „Turbobauern“ besungen, augenzwinkernd der Lebensstil der Highsociety in „Homma wos, samma wer“ bekrittelt oder die Nebenwirkungen von Yoga treibenden Kühen in „Fitnesskia“ erläutert. Ihre Pinzgauer Urversion von Michael Jacksons Billy Jean („Anna Mial“) wollen sie dem Publikum ebenso wenig vorenthalten wie die fatalen Beziehungsfolgen von Bahnhofs-Resti-Besuchen in „Auf und davo“. 2012 produziert das Trio seine erste CD, welche bei diversen Konzerten vorgestellt wird.

(LeRoXa, v.l.: Alexander Reicher (ein Pongauer), Lena Scheibner (Pinzgau), Robert Innerhofer (Pinzgau). Foto: LeRoXa/Andreas Widauer)

14. September: „Niedernsiller Stund“

Freitag, 14. September, 20.00 Uhr, Samerstall, Niedernsill

25. Niedernsiller Stund „wous i sing, wous i red“ – Worte werden Lieder

„Was ih sing, was ih red“ – Worte werden Lieder 25 Jahre Niedernsiller Stund – ein Anlass zum Feiern, Zurückschauen und Freuen. Vor allem aber soll der diesjährige Mundartabend ein ganz Besonderer werden. Ich machte mich auf die Suche nach einer Idee. Die Liedzeile auf der Einladung „Was ih sing, was i red“ stammt aus dem Lied „Einwendig drein“, dessen Text der Dichterfeder Max Faistauers entsprang. Melodie und Satz komponierte vor vielen Jahren Dr. Jelle Kahlhammer. Wie war es dazu gekommen?

Suchte der Dichter den Musiker oder war es umgekehrt? „Nein, niemand hat gesucht“, erzählte mir Jelle Kahlhammer. „Die Vertonung eines Gedichtes basiert meistens auf Zufällen. Manchmal stößt man auf einen Text, der einen in diesem Moment sehr berührt. Dann nimmt man einen Stift zur Hand und kritzelt schnell eine Melodie auf ein Blatt Papier. Im Fall des Liedes „Einwendig drein“ habe ich die Noten auf eine Serviette geschrieben.“

Das klang spannend! Schon hatte ich das Motto für die 25. Niedernsiller Stund: „Worte werden Lieder“ Alle Gedichte, die die Dichterinnen und Dichter heuer lesen, werden auch von namhaften Sängern gesungen. Es sind dies der Männerchor Bürmoos, ein Frauen-Dreigesang aus dem Bischofshofner Chor „Vox Cantabilis“ und der Dichter, Liedermacher und Kabarettist Peter Blaikner.

Die Vertonungen der Gedichte stammen von Peter Blaikner, Dr. Jelle Kahlhammer (Arbeitskreisleiter der Mundartdichter) und Andreas Gassner (Chorleiter von VOX CANTABILIS, Bischofshofen).

Manfred Baumann (ORF Radio Salzburg) übernimmt die Moderation des Abends.

28. September: „TauernBlues“

Freitag, 28. September, 20.00 Uhr: Tauriska-Kammerlanderstall, Neukirchen
David Hauser (Gitarre, Klavier, Bilder und Erlebnisse) mit special guest Herb Berger (Sax, Flöte, Harp – „Fozhobel“).

In vielen Etappen überquert David Hauser mit seiner Gitarre die Hohen Tauern. In diesen Höhen wird für ihn unweigerlich Musik spürbar, und es entsteht im alpinen Spannungsfeld der TAUERN-BLUES.

Eintritt: Erw. € 8,- und Jugendliche € 4,-

29. September: Haltbar durch altes Wissen

Samstag, 29. September, ab 09.00Uhr, BioKratergarten, Familie Möschl, Schönbach 16, 5733 Bramberg

Ganztägiges Workshop: Altes Wissen – neu enteckt. Lebensmittel haltbar machen

Die Themen sind Fleisch, Kraut und Eier, die durch „Einwecken“ bzw. Konservieren über den Winter bis hinein in den Sommer genießbar aufbewahrt werden können.

Kurt Meyer aus Neukirchen erzählt und zeigt, wie er die Haltbarmachung in seiner Kindheit erlebte.

Kursgebühr € 40,00. Anmeldung bis 26.September 2012 bei:

Kulturverein Tauriska,
Susanna Vötter-Dankl und Christian Vötter
Kammerlanderstall, Künstlergasse 15a
5741 Neukirchen am Grossvenediger
Tel.: ++43(0)6565/6145
Fax: ++43(0)65656145-4
E-Mail: office@tauriska.at
www.tauriska.at

Begrenzte Teilnehmerzahl!

Kein Gezöger, kein Gewank’l

Heissa, hört den Engels-KOHR –
dringt so beautiful ans Ohr,
small und hübsch und voller Seele …
herzerwärmende KOHR-äle!

Munter klingt’s durch Stadt und Land:
„Lebt das Leben TAURIS-kant:
bleibt authentisch, bleibt modern,
sucht die Zukunft und den Stern!“

Schallend swingt der KOHR-Verein:
„Halt die Welt, die große, klein!
Nimm das Tempo einfach raus,
bau dem Glück ein neues Haus!
Freu dich über das, was war,
mach dein Zukunftsraumschiff klar …“

TAURISKA-nische Vision,
fünfundzwanzig Jahre schon!!!

Kein Gezöger, kein Gewank’l –
Hallelujah … Vötter-Dankl

(Walter Müller)

Danke, Melissa Stotter!

Ein besonderes Geschenk.
25 Jahre Kulturarbeit, da kann einem eigentlich nicht mehr viel überraschen. Doch Melissa Stotter, einer jungen Frau aus Neukirchen, ist es gelungen.

Vor ca. einem Jahr kam die Neukirchnerin zu uns in den TAURISKA-Kammerlanderstall und bat um Unterlagen unserer Kulturarbeit. Sie hat sich entschlossen ihre Maturarbeit dem Projekt „Tauriska und der Leopold Kohr-Akademie“ für die Tourismusschule > in Gastein zu widmen. Danke, Melissa Stotter! weiterlesen

30. September: Buchpräsentation „Durchatmen“

Fr. 30 September 2011, 20:00 Uhr, Kammerlanderstall Neukirchen am Großvenediger

DURCHATMEN – Wege zum Wesentlichen
Erfahrungen und Gedanken eines Ausdauersportlers

Buchpräsentation von Hans Quehenberger / Abtenau
Der Autor nimmt den Leser mit auf seine Trainingseinheiten und führt ihn so durch die komplexe und konsistente Welt seiner Gedanken und Naturerfahrungen.
Existentielle Themen werden hierbei berührt. Aus eigenen Erfahrungswerten und Gedanken entstehen philosophische und  spirituelle Betrachtungen über das Sein und Streben des Menschen, über den Wert des inneren Erfolges, die Kraft der Gedanken und über die Relevanz des Bewusstseins bei der Gestaltung des eigenen Lebensweges.

29. September: „Status, Schutz, Wohlgefühl“

Do, 29. September 2011, 19:00 Uhr, Samplhaus, Bramberg

Kohr’s – Akademisches Wirtshaus
Kleidung tragen oder  „ertragen“
Die ersten Kleidungsstücke, bestehend aus Tierfellen und gewebten Stoff hat man sich um den Leib gewickelt. Sie dienten als Schutz vor Kälte, Hitze oder Verletzungen. Es entstand das Bedürfnis, seinen Status zu zeigen, sich schön anzuziehen und Tracht bzw. Mode wurden immer mehr in den Mittelpunkt gestellt.Die Haut ist das Schaufenster des Menschen und symbolisiert das Wohlfühlen in der eigenen Haut. Heute haben wir es zunehmend mit Textilunverträglichkeiten und Überempfindlichkeit gegen spezielle Substanzen zu tun.

Impulsgeber: Richard Vill, Obmann der Berufsgemeinschaft der Südtiroler Maßschneider und der Berufsgruppe Textil in Südtirol und Modemacher.
Anmeldung: Tel.: 0664 / 5205203, office@tauriska.at

23. September: Treffen der „Mundartdichter“


Fr, 23. September 2011, 20:00 Uhr, Samerstall, Niedernsill

Die Dialektliteratur in Salzburg ist eine vielfältige und bunte Landschaft. Ein besonders schöner Flecken in dieser Landschaft ist die „Niedernsiller Stund”.
Heuer werden erstmals Pinzgauerisch und Vorarlbergerisch aufeinander treffen.
Moderation: Manfred Baumann.
Musik: Christa Maria Lukatsch (Harfe), Wolfgang
Seierl (verschiedene Gitarren)
Dichter: Adolf Vallaster, Birgit Rietzler (Vorarlberg),
Gerlinde Allmayer, Max Faistauer (Pinzgau), Stefan
Schipflinger (Jugend), Barbara Rettenbacher-Höllwerth
liest Texte von August Rettenbacher.

26. August: „Guat’s von dahoam und …“

Fr, 26. August 2011, 8:30 Uhr, Samplhaus, Bramberg
Das „Wohlfühlhaus“ in der Hadergasse ist eines der ältesten Objekte in Bramberg und vermittelt Geschichte mit Lebensfreude. Von Juli bis Sept. findet jeden Freitag ein Wochenmarkt mit regionalen Produkten statt (organisiert von Kathi Seifriedsberger
und der Hausherrin Christl Hochwimmer).

Am Freitag den 26. Aug. kommt Maria Sams, die Staatsmeisterin 2010 im Handmähen zum Samplhaus! Maria hat den ersten Damen-Bundessieg im Handmähen für Salzburg geholt.
Zu Gast ist auch die Bio-Heu-Region Trumer Seenland. Obmann Franz Keil und Aicherbauer Johann Greischberger berichten über ihre Arbeit und Projekte.

29. Juli: Gaumenfest auf dem Krimmler Tauern

Feiern mit den Nachbarn. Das italienische und österreichische Bergvolk tauschen ihre Köstlichkeiten aus. Du kannst dabei sein.

Als Scheitelpunkt der kürzesten Verbindung zwischen Salzburg und Venedig war der Krimmler Tauern lange Zeit von großer Bedeutung: Der Krimmler Tauern war schon im Mittelalter Übergang für Viehhirten, Bauern und Jäger, eilige Kuriere, Soldaten und Flüchtlinge, Händler und Handwerker, für Wegmacher, Säumer und Schmuggler. Heute wird der Krimmler Tauern hauptsächlich von Wanderern begangen. Um die Zusammenarbeit im Rahmen des EU – Projektes Alpen- Genuss >Sapori Alpini > auf praktische Weise zu dokumentieren treffen die Projektpartner aus Südtirol, Belluno, Osttirol und dem Pinzgau auf der Passhöhe zusammen und werden die mitgebrachten Produkte und Lebensmittel austauschen und verzehren. Genuss mit allen Sinnen steht auf dem Programm!
Informationen bzw. Anmeldung zur Genuss-Wanderung beim Verein TAURISKA, Tel.: +43 (0)664 / 5205203, E-Mail >

8. Juli: Tauriska feiert Geburtstag

Fr, 8. Juli 2011, 18:00 Uhr TAURISKA-Kammerlanderstall, Neukirchen

Die Bewusstmachung und Anerkennung der TAURISKAIdee geschah über die Kultur – in Verbindung mit den Thesen des Philosophen und Nationalökonomen Leopold Kohr. So wurde 1986 der Verein TAURISKA mit der dazugehörigen Leopold Kohr-Akademie mit Sitz im Kammerlanderstall in Neukirchen am Großvenediger gegründet.
Die Kohr-Idee lebt zum Großteil in den von Susanna Vötter-Dankl, Christian Vötter, Mag. Günther Nowotny und Prof. Alfred Winter initiierten Projekten und wird von den jeweils an den Aktivitäten beteiligten Mitstreitern getragen.

Zum 25-Jahr Fest spielen “D’ Suachandn” aus dem Oberpinzgau und die Gruppe “der Berg” von Max Steiner im Sinne des Akademischen Wirtshauses von Leopold Kohr.
Nicht zu lange Reden, dafür bei guten Essen und Trinken in gemütlicher Runde zusammen stehen, diskutieren und feiern!

7. Juli: „Das akademische Wirtshaus“

Do, 7. Juli 2011, 20:00 Uhr, TAURISKA-Kammerlanderstall, Neukirchen

Die fossilen Energieträger werden knapp und teuer werden. Die Versorgungssicherheit wird abnehmen. Die Versorgungssysteme sind extrem verletzlich geworden. Naturereignisse, Kriege und asymmetrische kriegerische Auseinandersetzungen, Terrorismus und menschliches Versagen können die Versorgungsketten unterbrechen und zerstören. Das bedeutet, dass Hunger nicht mehr nur ein Verteilungsproblem ist, sondern ein Produktionsproblem.
Eine hungernde Welt aber ist nicht friedensfähig. Dazu kommen noch die Abnahme der biologischen Vielfalt und der Verlust standortangepasster Kulturpflanzen. Das derzeitige Finanzsystem kann nicht durchgehalten werden. Die Schuldenkrise trifft die Gemeinden in zunehmendem Maße direkt und indirekt. (Bild: Prof. Heinrich Wohlmeyer)

Impulsgeber: Prof. Dipl.-Ing. Dr. Heinrich Wohlmeyer,
Input von Franz Galler, RegioStar e.G. >
Keltische Musik von Edi Gugenberger und Toni Burger

1. Juli: Buchpräsentation

Fr, 1. Juli 2011, 19:30 Uhr, TAURISKA-Kammerlanderstall

Das Buch „Biddi ila matar – Abenteuer Amman“ von Florian Gantner > enthält Texte, die er während seines Aufenthalts in Jordanien geschrieben hat. Ein Buch, das zum Schmunzeln anregt, aber auch nachdenklich macht.

Martina Althuber, die Frontfrau von M’s Grace, schickt uns mit ihren Liedern auf eine intensive Stimmungsreise. Begleitet wird sie dabei von Peter Fürhapter am Bass, Christine Polacek mit Gesang und Percussion und dem begnadeten Schlagwerker Bernd Bechtloff an Schlagzeug und Percussion.

Debutalbum bestellen >

30. Juni: Bühnenreifer Seitensprung

Do, 30. Juni 2011, 20:00 Uhr, TAURISKA-Kammerlanderstall, Neukirchen,

Komödie: „Der letzte der feurigen Liebhaber“

Broadwayhit von Neil Simon. Mit Edi Jäger und Anita Köchl.

Silberman besitzt ein gut gehendes Fischrestaurant. Da fangen die Probleme schon an – er riecht an den Fingern. Aber dagegen hilft Duftwasser. Dann hat er noch ein Problem: Er ist Mittvierziger, Vater von drei Kindern und 23 Jahre mit derselben Frau verheiratet: Und? Soll es das gewesen sein? Neeiiiin! Barney will 30. Juni: Bühnenreifer Seitensprung weiterlesen

17. Juni: „Akademischs Wirtshaus“

Fr, 17. Juni 2011, 20:00 Uhr, TAURISKA-Kammerlanderstall

Thema: Architektur. Ein wichtiger Aspekt in den Ideen von Leopold Kohr ist die Forderung nach „schönen Städten/Dörfern“, welche von den Bewohnern gemocht werden, auf die sie stolz sind und die zum Verweilen einladen. Diese Schönheit liegt aber nicht nur im großen städtebaulichen Wurf, in den urbanen Räumen sondern ebenso sehr in der liebevollen Ausführung der architektonischen Details.

Impulsgeber:
Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Fritz Idam, Hallstatt (Bild rechts)
Moderation: Ao. Univ.-Prof. Dr. Christian Dirninger, (Bild links) Universität Salzburg

16. Juni: „Kunst, Kohr und Reggae“


Do, 16. Juni 2011, 19:30 Uhr TAURISKA-Kammerlanderstall

Vernissage zu gleich drei Ausstellungen:
1. „Gedanken Landschaften“ von Willi Kastberger
2. „Leopold Kohr – Das menschliche Maß“,
3. „Der demografische Wandel im Alpenraum“

An diesem ereignisreichen Abend entspannen wir im Kammerlander Stall zu Neukirchen bei „Free Beer & Chicken“ und den Papa-Joe Brothers (Valentin und Ferdinand). Blues Harp Slim spannt mit Eddie Taylor (Norfolk, Virginia) und Ron Cairo (Aruba, Karibik) einen weiten musikalischen Bogen vom City-Blues über Roots-Zydeco und Calypso bis zum Reggae.

„Gedanken Landschaften“
von Willi Kastberger aus Zell am See
Der Künstler stellt uns seine Trilogie über „Reise, Ankommen und Begegnungen“ vor.
Mit zahlreichen Skizzen, Zeichnungen, gemalten Bildern in Öl und Acryl sowie mit Kupfertreibarbeiten erzählt Willi Kastberger seine Gedanken-Landschaften. Das gleichnamige Buch mit Texten und Bildern wird der vorläufige Abschluss sein. Ein wichtiger Teil dieser Trilogie entstammt den vorangegangenen Arbeiten.

Leopold Kohr – Das menschliche Maß
Die Ausstellung: „Das menschliche Maß“ widmet sich den fünf Hauptwerken Kohrs, die in Form von „Säulen“ versinnbildlicht werden:
Das Ende der großen Nationen,
das Problem der Überentwicklung,
sein Plädoyer für die Freiheit des Individuums gegenüber dem Staat,
sein Einsatz für eine Entwicklungshilfe zur Selbstständigkeit und seine leidenschaftliche Forderung nach einer menschengerechten Stadt- und Verkehrsplanung.

„Leben mit dem demografischen Wandel“
Diese mobile Ausstellung vermittelt – bei ihrer Reise durch das Salzburger Innergebirg – die Konsequenzen des demografischen Wandels für die Salzburger Alpenregionen sowie konkrete Beispiele, Modelle und Strategien, um den damit verbundenen Herausforderungen zu begegnen.
Zur Webseite der Ausstellung >

Öffnungszeiten bis 29. Juli: MI bis FR von 10:00 – 12:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr
Konzert „Free Beer & Chicken“ TAURISKA-Kammerlanderstall, Neukirchen

4. Juni: „Ich seh‘ dich, Venedich!“

Sa, 4. Juni – 27. November 2011, Kürsingerhütte, Neukirchen
Der Großvenediger (3.662 m) ist der vergletscherte Hauptgipfel der Venedigergruppe in den Hohen Tauern (A). Der Name „Großvenediger“ wird 1797 das erste Mal erwähnt. Unklar ist die Herkunft des Namens. 4. Juni: „Ich seh‘ dich, Venedich!“ weiterlesen